BTI-Schülerinnen Anja Oehm und Paula Kohl auf dem Sprung in den U16-EM-Kader

Während sich der Großteil der „Basketballfamilie“ auf die Sommerpause freut und sich mit
Urlaubsplänen beschäftigt,U16Natio bereiten sich die Jugendnationalspielerinnen intensiv auf die anstehenden Europameisterschaften vor. Vom 21.-26.07.2015 gastierte die deutsche U16-Nationalmannschaft am neuen Trainings- und Ausbildungszentrum des Hessischen Basketball Verbandes (HBV) in Alsfeld und bestritt am vergangenen Wochenende drei Vorbereitungsspiele gegen Polen.
Mit Paula Kohl (TSV Grünberg/Team Mittelhessen; ehemals MTV Giessen) und der Grünberger Internatsspielerin Anja Oehm (TSV Grünberg/Team Mittelhessen; ehemals Chemnitz) stehen auch zwei heimische Talente im Team von Bundestrainer Imre Szittya und kämpfen um einen Platz im Zielkader für die A-EM, die vom 13.-23.08.2015 in Matosinhos (Portugal) stattfindet.

Nach zwei Siegen (64:42 und 59:51) musste sich das deutsche Team am Sonntag zwar mit 51:59 gegen Polen geschlagen
geben, dennoch zeigte sich Bundestrainer Szittya (Nördlingen) zufrieden: „Nach zwei Siegen in Folge waren die Akkus
bei uns leer. U16Natio PaulaDie Polen haben verdient gewonnen. Trotz der Niederlage bewerte ich die Maßnahme als Erfolg. Wir haben im taktischen Bereich einige Fortschritte gemacht. Nach drei Tagen Pause liegt nun die letzte Vorbereitungsmaßnahme mit vier Länderspielen vor uns. Anschließend wird der EM-Kader nominiert.“

Zu den Leistungen der beiden heimischen Athletinnen äußerte sich der Bundestrainer ebenfalls positiv: „Paula gehört zu unseren Rotationsspielerinnen auf der Centerposition und Anja ist trotz des jüngeren Jahrganges bereits eine Option auf der 1. Beide müssen jedoch noch athletischer werden und benötigen Wettkampfhärte. Sind jedoch in Grünberg bestens aufgehoben.“

 

Du bist bereits für den U15-Nordseecup in Dänemark nominiert.  Wie groß ist Dein Wunsch in diesem Jahr U16Natio Anja
schon mit der U16 -EM in Portugaldabei zu sein?

Eigentlich habe ich mir schon ab Beginn der Natio das Ziel gesetzt, die EM in Portugal diesen Sommer mitzuspielen. Zum einen, weil ich damit internationale Erfahrungen sammeln möchte und zum anderen, weil es ein tolles Erlebenis ist, für das Team Deutschland zu spielen! Bis dahin ist und war es aber ein harter Weg dieses Ziel zu erreichen, dass war mir auch klar. Falls ich es dieses Jahr noch nicht schaffen sollte, habe ich noch die Gelgenheit den U15-Nordseecup zu spielen, wobei ich auch wieder neue Erfahrungen sammeln werde, da ich letztes Jahr nicht dabei war. Außerdem hätte ich nächstes Jahr erneut die Chance die U16-EM in meiner Altersklasse zu spielen.

Wie groß sind die Chancen für den Klassenerhalt bei der A-EM in PORTUGAL?

Mir ist klar, dass es sehr schwer werden wird bis zum Ende mit dem Rest des Teams standzuhalten, da sich jeder auf seine Art und Weise weiterentwickelt. Doch ich versuche, und werde dafür mein Bestes geben, es dieses Jahr zu schaffen. Dieses Jahr haben wir ein starkes Team mit sehr guten Spielerinnen und deshalb wird es sicherlich nicht sehr einfach werden sich einen guten Platz in der Mannschaft zu erkämpfen, aber es ist alles möglich und dafür werde ich hart arbeiten.

Wo siehst Du Deine Stärken und in welchem Bereich musst Du Dich noch verbessern?

Grundsätzlich ist bei mir natürlich das größte Defizit die Defense, wobei ich sagen muss, dass ich mich in den letzten Wochen in diesem Bereich sehr verbessert habe, aber natürlich muss ich noch viel daran arbeiten, denn genug Fehler, die ich verbessern kann, mache ich auf alle Fälle noch.

Andererseits sehe ich meine Stärke in der Offense, besonders beim 1:1. Aber hierbei muss ich auch noch viel lernen, besonders wenn es um die Kontrolle mit dem Ball geht und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Was waren Deine Beweggründe zum Umzug aus Chemnitz in das Grünberger Basketball Internat?

Größtenteils habe ich meinen Heimatort aus dem Grund verlassen, dass ich mit der ganzen Situation nicht mehr klar gekommen bin. Allerdings gab es aber auch mit meinen schulischen Leistungen Probleme und mit meiner Entwicklung im Basketball, da ich mich im vergangenen Jahr eher zurückentwickelt habe, als dazuzulernen, denn Konflikte im Verein gab es mehr als genug. Außerdem hat mich das Basketballinternat in Grünberg sehr angesprochen, da ich mir gut vorstellen konnte mich dort wohlzufühlen, und das tue ich auch. Ich denke, es war die beste und richtige Entscheidung, die ich getroffen habe, um mein Abi an der Theo-Koch-Schule zu meistern und vor allem auch im Basketball einen großen Schritt weiter nach vorne zu machen. Leistungssport und Schule lassen sich in Grünberg sehr gut miteinander vereinbaren.

Was sind Deine sportlichen Ziele in der kommenden Saison?

Meine sportlichen Ziele in der kommenden Saison sind besonderns diese, dass ich mir zum Einen einen sicheren Platz in der U16-Nationalmannschafft erklimme und zum Anderen auch weiterhin bei der diesjährigen Nationalmannschaft dabei bin. Innerhalb des Vereins möchte ich eine erfolgreiche WNBL Saison mit meinem Team spielen und in der Regionalliga tätig sein. Außerdem möchte ich den Hessenkader mit einem guten Gefühl und einen guten Platz im Bundesjugendlager in Heidelberg abschließen.