Internatsschülerin Michaela Kucera im Interview :

kucera_michaela_2016_jul_8097_internetWie bereits versprochen, möchten wir an dieser Stelle unsere neue Internatsschülerin Michaela Kucera vorstellen. Die U15-Nationalspielerin hat ihr „Basketball-Handwerk“ in Baden-Württemberg bei der TSG Schwäbisch Hall erlernt und spielt in der kommenden Saison Regionalliga (TSV Grünberg), 2. Bundesliga (Bender Baskets) sowie U17-Bundesliga (Team Mittelhessen).

Du bist seit kurzem an das Vollzeitinternat nach Grünberg gewechselt. Was waren Deine Beweggründe dafür?

Ein wichtiger Grund war das herausragende Trainings- und Wettkampfangebot in Grünberg. Mein ehemaliger Heimatverein, die TSG Flyers (Schwäbisch Hall), hat mir viele Grundlagen beigebracht, wofür ich sehr dankbar bin. Ich habe jedoch eine neue Herausforderung gesucht und diese in Grünberg gefunden! Es gibt hier viele Spielerinnen an denen ich mich messen kann, die sich ebenfalls verbessern wollen und der Konkurrenzkampf bringt uns alle weiter. Außerdem war es sehr schwer Schule und Basketball unter einen Hut zu bringen. Ein Basketballinternat ist in dieser Hinsicht sehr hilfreich. Schule, Verein und das Internat arbeiten eng zusammen und vor allem findet ALLES an einem Ort statt.

Musstest Du Deine Eltern überreden oder waren die gleich einverstanden? Wie ist der sportliche Hintergrund in Deiner Familie?

Da meine Schwester damals im selben Alter von Zuhause weg gegangen ist um Basketball als Leistungssport betreiben zu können, fiel es meinen Eltern, glaube ich, ein wenig leichter mich gehen zu lassen. Schon sehr früh habe ich sie gefragt ob ich denn auf ein Vollzeitinternat gehen könnte, damals meinten sie allerdings ich sei noch zu jung gewesen. Überreden musste ich sie also nicht, ich musste nur abwarten bis ich in ihren Augen alt genug war um diesen Weg gehen zu können. Meine Schwester Teresa war vor einigen Jahren auch auf einem Basketballinternat und hat mehrere Europameisterschaften für Deutschland spielen dürfen. Nun ist sie in den USA auf einem College in ihrem letzten Jahr und spielt für die Tampa Spartans (FL). Mit meiner Mutter habe ich in der letzte Saison noch zusammen in der Oberliga punkte erzielt, allerdings ist sie nun der Meinung das es Zeit für sie ist den Ball beiseite zu legen (vorerst..;))

Du hattest einen aufregenden Sommer mit Fiba-Camp und erste Länderspiele hinter Dir. Erzähl uns von Deinen Eindrücken.

Für beide Erfahrungen bin ich unglaublich Dankbar! Der Besuch im FIBA-Camp hat mich nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich sehr viel weitergebracht! Die neuen Freundschaften die man dort zu den Mädels aus anderen Ländern aufbaut sind sehr wertvoll! Außerdem ist es eine echt tolle Erfahrung bei den Coaches dort trainieren zu dürfen, und mit bekannten Spielerinnen wie Raffaella Masciadri oder Nataša Kovačević, die als special guests anwesend waren, zu spielen!
Die ersten Länderspiele mit der U15 Nationalmannschaft machen zu dürfen hat mir unbeschreiblich viel Spaß gemacht! Ich werde mein bestes geben damit die beiden Turniersiege die wir uns gemeinsam mit unseren Coaches erarbeitet haben nicht die letzten bleiben die ich miterleben durfte!

Was sind Deine kurz-und mittelfristen sportlichen Ziele?

Im Moment geht es mir darum mich so gut wie möglich zu verbessern, gut in der Schule zu sein, Spaß beim Training zu haben, gute Leistungen in den Mannschaften zu bringen in denen ich spiele, im Oktober ein gutes Bundesjugendlager zu absolvieren und damit hoffentlich den Sprung in die U16 Nationalmannschaft zu schaffen.

Wo siehst Du Deine Stärken und wo musst Du Dich noch deutlich verbessern?

Deutlich verbessern möchte ich mich in allen möglichen Bereichen! Meine Defense steht dabei im Vordergrund aber auch mein Ballhandling, mein Wurf und meine Rebounds möchte ich in der nächsten Zeit auf ein höheres Level bringen.
Ich denke das meine Größe auf jeden Fall ein Vorteil ist aber das allein reicht natürlich nicht aus!

Was interessiert Dich sonst noch so; außerhalb von BASKETBALL?

Schon bevor ich nach Grünberg gekommen bin hatte ich außerhalb von Basketball und Schule wenig Zeit. Wenn ich allerdings mal eine freie Minute finde in der ich nicht müde bin, Hausaufgaben erledigen muss oder Training habe, schaue ich gerne Serien und unternehme etwas mit meinen Freunden.

Danke für Deine Zeit und die interessanten Antworten.

Vielen Dank für das Interview! Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit in Grünberg!

Eberhard Spissinger
Landestrainer Leistungssport
-weiblich-
Hessischer Basketball Verband e. V.

Foto: Peter Voeth

Kommentarbereich ist geschlossen.